Bücher des Protests gegen Stuttgart 21

1.  Analysen und Reflexionen zu Konzernen und Politik

          


Robert Schmittmann: Sie sollen nicht ungeschoren davon kommen. Stuttgart 2013
-  Psychologische Diagnosen über das Agieren von Konzernen, der Politik und des Rechtssystems anlässlich der Bürgerbewegung gegen das Großprojekt Stuttgart 21 -
ISBN  978-3-944137-63-6      Peter-Grohmann-Verlag
Buchhandel, Autor, Mahnwache, Verlag  D 70182 Stuttgart, Olgastraße 1 A,
E-Mail: robertschmittmann@gmx.info


Ein Sachbuch über das Agieren von Konzernen, der Politik und des Rechtssystems bei Großprojekten. Vor allem wurde deren Verhalten gegenüber der Bürgerbewegung gegen Stuttgart 21 zum Anlass genommen, allgemeine Reflexionen über sie aus psychologischer Sicht vorzunehmen.




    

H.E. Dietrich, F. Gehring, G. Müller-Enßlin, M. Poguntke, und W. Schiegg (Hrsg.):
Stuttgart 21 - Christen sagen Nein
Beiträge zu einer christlichen Protestkultur am Beispiel von Stuttgart 21
Stuttgart 2012
ISBN  978-3-944137-96-4     Peter-Grohmann-Verlag

Mehr als 50 Beiträge zum christlich motivierten und theologisch begründeten politischen Widerstand sind in diesem Buch dokumentiert. Die am konkreten Fall - dem Protest gegen das Immobilien- und Verkehrs-Projekt "Stuttgart 21"  - entstandenen Texte weisen weit über ihren Anlass hinaus. Sie bilden ein veritables Lesebuch für alle, die sich mit dem Engagement von Christen gegen ökologisch und sozial unverantwortliche Großprojekte auseinandersetzen wollen.

Ginge es bei "Stuttgart 21"  lediglich um einen Bahnhof - niemals wäre eine solch umfassende Protestbewegung entstanden. Tatsächlich aber wurde dieses Projekt im laufe der Protestjahre Detail für Detail entlarvt als "der größte technisch-wissenschaftliche Betrugsfall der deutschen Industriegeschichte" (Christoph Engelhardt). Vor diesem Hintergrund ist dieses Buch ein hoch interessantes Zeitdokument.